Orangerie Theater

Orangerie Theater

Das Orangerie-Theater ist ein Freies Theaterhaus in der Kölner Südstadt. Ursprünglich als Festungsbauwerk errichtet, dann lange als Städtische Gärtnerei genutzt, ist die Orangerie nun seit fast 20 Jahren ein Veranstaltungsort mit besonderem Flair, der die freie Kölner Theaterszene repräsentiert. Wir zeigen sowohl Theater- und Tanzproduktionen von Kölner Theatergruppen, als auch nationale und internationale Gastspiele. Auf der Schnittstelle zwischen Performance, Multimedia und Theater-/Tanzexperiment hat sich die Orangerie zu einer der innovativsten Spielstätten Kölns entwickelt.

_______________________

AKTUELL:

!Jeweils aktuelle Entwicklungen sehen Sie auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Orangerie Theater
Volksgartenstraße 25
50677 Köln

VORVERKAUF
E-Mail: info@orangerie-theater.de
Telefon: 0221 952 27 08

Events

Titel Datum Preis
Coop05: Aufbruch ins Eis

Das Projekt basiert auf dem autobiographischen Erfahrungsbericht des Polarforschers Richard E. Byrd. Es wird von einem Performer und einer Musikerin realisiert, die den Versuch einer “Standortbestimmung des Menschen im Universum” vollziehen, einer “Denunziation der menschlichen Position in der Abenddämmerung unseres unerschütterlichen Fortschrittsglaubens”.
Sie stellen sich zentrale Fragen:
Gibt es noch eine Utopie, der gegenüber man ein Vertrauen aufbauen kann? Wird es Möglichkeiten geben, in den Ruinen des Kapitalismus zu leben?

Orangerie Theater

Freitag, 03.12.2021 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Coop05: Aufbruch ins Eis

Das Projekt basiert auf dem autobiographischen Erfahrungsbericht des Polarforschers Richard E. Byrd. Es wird von einem Performer und einer Musikerin realisiert, die den Versuch einer “Standortbestimmung des Menschen im Universum” vollziehen, einer “Denunziation der menschlichen Position in der Abenddämmerung unseres unerschütterlichen Fortschrittsglaubens”.
Sie stellen sich zentrale Fragen:
Gibt es noch eine Utopie, der gegenüber man ein Vertrauen aufbauen kann? Wird es Möglichkeiten geben, in den Ruinen des Kapitalismus zu leben?

Orangerie Theater

Samstag, 04.12.2021 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Coop05: Aufbruch ins Eis

Das Projekt basiert auf dem autobiographischen Erfahrungsbericht des Polarforschers Richard E. Byrd. Es wird von einem Performer und einer Musikerin realisiert, die den Versuch einer “Standortbestimmung des Menschen im Universum” vollziehen, einer “Denunziation der menschlichen Position in der Abenddämmerung unseres unerschütterlichen Fortschrittsglaubens”.
Sie stellen sich zentrale Fragen:
Gibt es noch eine Utopie, der gegenüber man ein Vertrauen aufbauen kann? Wird es Möglichkeiten geben, in den Ruinen des Kapitalismus zu leben?

Orangerie Theater

Sonntag, 05.12.2021 um 18:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Theaterakademie Köln: Feuerschlange

on Philipp Löhle

eine Diplominszenierung der Theaterakademie Köln & eine Koproduktion mit der studiobühneköln“

mit:
Philipp Birkmann, Luise Ferneding, Kristina Halmanns,
Paula Herrmann, Philippe Regniet, Laura Sallfellner und Anne Scarbath
Regie:
Tim Mrosek
Lichtdesign:
Lukas Schroer
Produktionsleitung:
Paulina Triebs

„This is my rifle. There are many like it, but this one is mine.
My rifle is my best friend. It is my life. I must master it as I must master my life.
Without me, my rifle is useless. Without my rifle, I am useless.“

Irgendwo in Schwaben produziert eine kleine Firma Sturmgewehre für den Weltmarkt. Damit macht sie durchschnittlich 230 Millionen € im Jahr. Und kurbelt so die deutsche Wirtschaft an. Jippie! Dass ihre Gewehre auch immer wieder in Krisenregionen oder bei Schulmassakern auftauchen... naja, da kann man halt nichts machen, gell?

Das Diplomsemester 2022 der Theaterakademie Köln dreht in der Regie von Tim Mrosek Philipp Löhles Stück „FEUERSCHLANGE“ durch den postironischen Fleischwolf und garniert es mit eigenen Texten, pseudodokumentarischen Zitaten und schicken Plastikgewehren.

„You better run, better run faster than my bullet.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit dem ORANGERIE Theater im Volksgarten

Orangerie Theater

Dienstag, 11.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Theaterakademie Köln: Feuerschlange

on Philipp Löhle

eine Diplominszenierung der Theaterakademie Köln & eine Koproduktion mit der studiobühneköln“

mit:
Philipp Birkmann, Luise Ferneding, Kristina Halmanns,
Paula Herrmann, Philippe Regniet, Laura Sallfellner und Anne Scarbath
Regie:
Tim Mrosek
Lichtdesign:
Lukas Schroer
Produktionsleitung:
Paulina Triebs

„This is my rifle. There are many like it, but this one is mine.
My rifle is my best friend. It is my life. I must master it as I must master my life.
Without me, my rifle is useless. Without my rifle, I am useless.“

Irgendwo in Schwaben produziert eine kleine Firma Sturmgewehre für den Weltmarkt. Damit macht sie durchschnittlich 230 Millionen € im Jahr. Und kurbelt so die deutsche Wirtschaft an. Jippie! Dass ihre Gewehre auch immer wieder in Krisenregionen oder bei Schulmassakern auftauchen... naja, da kann man halt nichts machen, gell?

Das Diplomsemester 2022 der Theaterakademie Köln dreht in der Regie von Tim Mrosek Philipp Löhles Stück „FEUERSCHLANGE“ durch den postironischen Fleischwolf und garniert es mit eigenen Texten, pseudodokumentarischen Zitaten und schicken Plastikgewehren.

„You better run, better run faster than my bullet.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit dem ORANGERIE Theater im Volksgarten

Orangerie Theater

Mittwoch, 12.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Theaterakademie Köln: Feuerschlange

on Philipp Löhle

eine Diplominszenierung der Theaterakademie Köln & eine Koproduktion mit der studiobühneköln“

mit:
Philipp Birkmann, Luise Ferneding, Kristina Halmanns,
Paula Herrmann, Philippe Regniet, Laura Sallfellner und Anne Scarbath
Regie:
Tim Mrosek
Lichtdesign:
Lukas Schroer
Produktionsleitung:
Paulina Triebs

„This is my rifle. There are many like it, but this one is mine.
My rifle is my best friend. It is my life. I must master it as I must master my life.
Without me, my rifle is useless. Without my rifle, I am useless.“

Irgendwo in Schwaben produziert eine kleine Firma Sturmgewehre für den Weltmarkt. Damit macht sie durchschnittlich 230 Millionen € im Jahr. Und kurbelt so die deutsche Wirtschaft an. Jippie! Dass ihre Gewehre auch immer wieder in Krisenregionen oder bei Schulmassakern auftauchen... naja, da kann man halt nichts machen, gell?

Das Diplomsemester 2022 der Theaterakademie Köln dreht in der Regie von Tim Mrosek Philipp Löhles Stück „FEUERSCHLANGE“ durch den postironischen Fleischwolf und garniert es mit eigenen Texten, pseudodokumentarischen Zitaten und schicken Plastikgewehren.

„You better run, better run faster than my bullet.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit dem ORANGERIE Theater im Volksgarten

Orangerie Theater

Donnerstag, 13.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Theaterakademie Köln: Feuerschlange

on Philipp Löhle

eine Diplominszenierung der Theaterakademie Köln & eine Koproduktion mit der studiobühneköln“

mit:
Philipp Birkmann, Luise Ferneding, Kristina Halmanns,
Paula Herrmann, Philippe Regniet, Laura Sallfellner und Anne Scarbath
Regie:
Tim Mrosek
Lichtdesign:
Lukas Schroer
Produktionsleitung:
Paulina Triebs

„This is my rifle. There are many like it, but this one is mine.
My rifle is my best friend. It is my life. I must master it as I must master my life.
Without me, my rifle is useless. Without my rifle, I am useless.“

Irgendwo in Schwaben produziert eine kleine Firma Sturmgewehre für den Weltmarkt. Damit macht sie durchschnittlich 230 Millionen € im Jahr. Und kurbelt so die deutsche Wirtschaft an. Jippie! Dass ihre Gewehre auch immer wieder in Krisenregionen oder bei Schulmassakern auftauchen... naja, da kann man halt nichts machen, gell?

Das Diplomsemester 2022 der Theaterakademie Köln dreht in der Regie von Tim Mrosek Philipp Löhles Stück „FEUERSCHLANGE“ durch den postironischen Fleischwolf und garniert es mit eigenen Texten, pseudodokumentarischen Zitaten und schicken Plastikgewehren.

„You better run, better run faster than my bullet.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit dem ORANGERIE Theater im Volksgarten

Orangerie Theater

Freitag, 14.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Theaterakademie Köln: Feuerschlange

on Philipp Löhle

eine Diplominszenierung der Theaterakademie Köln & eine Koproduktion mit der studiobühneköln“

mit:
Philipp Birkmann, Luise Ferneding, Kristina Halmanns,
Paula Herrmann, Philippe Regniet, Laura Sallfellner und Anne Scarbath
Regie:
Tim Mrosek
Lichtdesign:
Lukas Schroer
Produktionsleitung:
Paulina Triebs

„This is my rifle. There are many like it, but this one is mine.
My rifle is my best friend. It is my life. I must master it as I must master my life.
Without me, my rifle is useless. Without my rifle, I am useless.“

Irgendwo in Schwaben produziert eine kleine Firma Sturmgewehre für den Weltmarkt. Damit macht sie durchschnittlich 230 Millionen € im Jahr. Und kurbelt so die deutsche Wirtschaft an. Jippie! Dass ihre Gewehre auch immer wieder in Krisenregionen oder bei Schulmassakern auftauchen... naja, da kann man halt nichts machen, gell?

Das Diplomsemester 2022 der Theaterakademie Köln dreht in der Regie von Tim Mrosek Philipp Löhles Stück „FEUERSCHLANGE“ durch den postironischen Fleischwolf und garniert es mit eigenen Texten, pseudodokumentarischen Zitaten und schicken Plastikgewehren.

„You better run, better run faster than my bullet.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit dem ORANGERIE Theater im Volksgarten

Orangerie Theater

Samstag, 15.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Samstag, 22.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Sonntag, 23.01.2022 um 18:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Dienstag, 25.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Mittwoch, 26.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Donnerstag, 27.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Freitag, 28.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Samstag, 29.01.2022 um 20:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
Futur3: The One Next Door

Luz und Tamer leben Tür an Tür und als sie sich begegnen, nimmt eine mörderische Geschichte ihren Lauf. Tamer will Zeichen setzen und auch Luz hat Pläne. Dass sie sich verlieben, war nicht beabsichtigt. Zusammen stellen sie sich dem Rest der Welt entgegen: Kaltblütig und skrupellos schrecken sie vor keiner Gewalttat zurück. Werden die Beiden von der Polizei gestoppt, ehe die Lage eskaliert? Oder können sie entkommen? Haben Luz und Tamer einen Deal mit irgendwem? Lieben sie sich wirklich? Sagen sie die Wahrheit oder ist die Lüge ein Mittel zum Zweck? Dies gilt es in jeder Vorstellung neu herauszufinden: Futur3 stellt ein Szenario vor, in dem Gaming-Elemente den Gang der Handlung bestimmen. In seinem neuen Projekt untersucht Futur3, inwiefern sich die Möglichkeitsräume digitaler Spielewelten und ihre folgenlose Gewalt auf die Bühne bringen lassen. Die beiden Schauspieler:innen sind zugleich Performer:innen und Avatare des Publikums, gesteuert vom Skript ebenso wie von den Entscheidungen der Zuschauer:innen. Das theatrale Game Noir entsteht im Probenprozess, das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen, der Instagram-Account @futur3_theater liefert Probeneinblicke und bietet schon vor der Premiere Gelegenheiten, die Avatare zu gestalten.

Orangerie Theater

Sonntag, 30.01.2022 um 18:00 Uhr

20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)
20,90 €
(inkl. 10% Vorverkaufsgebühr)