Eine Lange Nacht der norwegischen Literatur

Freitag, 11.10.2019 um 19:30 Uhr - (COMEDIA Theater)

Literaturhaus Köln | Großer Griechenmarkt 39 | 50676 Köln

Eine Lange Nacht der norwegischen Literatur  - Ticket kaufen

Das Gastland der Buchmesse in Frankfurt zeigt: Der Blick der norwegischen Autorinnen und Autoren ist vor allem ein sehr zeitgenössischer und internationaler. Wenn etwa Erik Fosnes Hansens Roman Ein Hummerleben (Kiepenheuer & Witsch) in einem norwegischen Gebirgshotel spielt, jedoch gesellschaftliche Entwicklungen des zwanzigsten Jahrhunderts aufzeigt. Mona HøvringsWas helfen könnte (edition fünf) beschreibt eine kleine Familie in einem Städtchen am Meer – deren existenzielle Themen sind universell. Roy Jacobsens Insel-Saga Die Unsichtbaren (C.H.Beck) hingegen spürt Fragen der Schuld und Kollaboration im Nachkriegs- Norwegen nach. Helga Flatland beschreibt in Eine moderne Familie (Weidle Verlag), wie ein Ereignis ein vermeintlich harmonisches Familienleben zum Einsturz bringt. In Carl Frode Tillers Der Beginn (btb) lässt der Protagonist sein Leben nach einem Suizidversuch Revue passieren – vom Ende bis zum Anfang, vom Tod bis zur Kindheit. Und Kjersti Annesdatter Skomsvold schildert in Meine Gedanken stehen unter einem Baum und sehen in die Krone (Hoffmann und Campe) die Erfahrung einer Schriftstellerin, Mutter und Teil einer Familie zu werden und trotzdem an sich selbst festzuhalten.

Hinrich Schmidt-Henkel moderiert, Trygve Seim und Frode Haltli (Akkordeon und Saxofon) steuern Musik bei. Die Veranstaltung ist zweisprachig und wird simultan übersetzt.

Einlass ab 19 Uhr, Live-Musik ab 19.15 Uhr.

Veranstaltungspartner: Deutschlandfunk, NORLA, Heinrich-Böll-Stiftung, Kiepenheuer & Witsch, edition fünf, C.H. Beck, Weidle

(c) vlnr: Niklas Lello | Agnete Brun | Marcel Leliënhof | Akam1K3 | Guri Pfeifer | Agnete Brun

Einzelpreis: 13,20 € (inklusive 10% Vorverkaufsgebühr)
Gesamt: 13,20 (inklusive 10% Vorverkaufsgebühr)
entfernen Weitere Kartentypen hinzufügen.

Gesamt: 0
(inklusive 10% Vorverkaufsgebühr)

Damit Google Analytics auf dieser Seite deaktiviert werden kann, muss JavaScript aktiviert sein.
Akzeptieren